Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Heft 9, Volksmusikstücke von Gregor Leutschacher € 26,-

Artikel bestellen

reCAPTCHA erforderlich.

Information

Gregor Leutschacher, (1965 bis 2000)
Am 4.Februar 2000 wurde Gregor Leutschacher durch ein tragisches Lawinenunglück mitten aus dem vollen Leben gerissen. Obwohl sein Leben so kurz war, hat er schon tiefe Spuren hinterlassen. Sein Leben galt der Musik, die er in vielen Bereichen ausübte. Seine besondere Liebe war aber wohl die Volksmusik. Die Zillertaler Geigenmusik hat er an Ort und Stelle erforscht, zahlreiche überlieferte Stückln aufgeschrieben, veröffentlicht und mit seinen Schülern und Freunden musiziert. Es stammen aber auch viele wunderschöne Stücke aus seiner Feder. Und wir alle erinnern uns an seine Art zu musizieren, voll Kraft, aber äußerst sensibel, sodass sich niemand seiner Musik entziehen konnte. Alle, die mit ihm musizierten, - Innsbrucker Volksmusikanten, Augeiger, Stubigler, Tatzelbein, Josefi-Singer - haben einen lieben Freund, wohl auch den Motor ihrer Gruppe verloren. Er war ein ganz wichtiger Referent bei der Tiroler Musizierwoche, bei der Tiroler Singwoche und bei zahlreichen anderen Seminaren. Viele werden sich an seine ausgelassene Fröhlichkeit erinnern, an seine überschäumende Lebensfreude und Kraft. Besonders wertvoll war er durch seine jugendliche, unkonventionelle und manchmal auch kritische Art als Vorstandsmitglied des Tiroler Volksmusikvereins. Die vorliegenden Stücke sind Dokumente des Musizierens mit Gregor Leutschacher. Sie wurden in seinem Computer gefunden. Ein besonderer Dank gilt seinen Eltern, die diese Veröffentlichung genehmigten und durch zahlreiche Hinweise bereicherten. Für alle Gruppen, mit denen er musizierte, hat er geschrieben. Einiges entspringt aber auch seiner Tätigkeit als Lehrer an der Musikschule Innsbruck oder als Referent bei verschiedenen Seminaren. Durch diese Musik hat er selbst dafür gesorgt, dass er in unseren Herzen immer lebendig bleiben wird.
Peter Reitmeir

Hinweise zur Ausführung:
Die Besetzungsangaben sind nicht unbedingt zwingend. Viele Stücke können anstatt mit Geigen auch mit Klarinetten, Flöten etc. ausgeführt werden. Mit Ausnahme der Jodler brauchen alle Stücke eine Begleitung. Auf eine Notation wird hier großteils verzichtet. Nur bei etwas schwierigeren Stellen sind Bass- und Akkordangaben eingefügt, manchmal auch die gesamte Begleitung ausgeschrieben. Gitarre, Harfe, Harmonika oder diatonisches Hackbrett sind dafür meist geeignet. Wenn möglich sollte unbedingt ein Bass dazutreten.
Der formale Ablauf ist meist am Ende der Stücke durch Großbuchstaben angegeben.
A = 1.Teil, B = 2.Teil etc.
Viele Titel zeugen von Gregors großer Vorliebe für Wortspielereien. Manche Überschriften sind aber wahrscheinlich vorläufige Arbeitstitel. Sie wurden so übernommen, wie er sie in seinem Computer abgespeichert hatte.

Inhalt

Format: A4, Plastik-Spiralbindung

Adventlandler
Adventruf 1
Adventruf 2
Alaska - Walzer
Antragsmenuett
Augeiger - Landler
Boarischer für Dich
Boarischer vor der Krippe
Burggraben - Boarischer
David - Vera - Boarischer
Der Steuerische
Die Engel am Feld
Die Hirten vom Girlhof
Dreimal drei
Dreier Landler
Es isch Advent
Etüden - Boarischer
Führungs Jodler

 

Für Alexandra
Für Elisa
Fußboden - Landler
Gastlmarsch
Geigen - Boarischer
Hirtenmusik
Hirtentanz
In der Luft
Jodler für uns
Jodler
Landler Ines
Landler
Oberlavierenbach - Landler
Schölfeler - Marsch
Scholl - Boarischer
So oder so
Wiegenlied
Zeit der Erwartung

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt Mitglied werden

Tiroler Brauchtum in seiner schönsten Form leben, der traditionellen Tiroler Volksmusik. Und ganz nebenbei erhalten Sie unsere vierteljährliche Mitgliederzeitschrift sowie attraktive Vergünstigungen bei unseren Partnerbetrieben in ganz Tirol.

Über Vorteile informieren >